Mein Warenkorb

0 Artikel  -  0,00 €

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

25 Jahre Aquaristik Apfel

25 Jahre Aquaristik Apfel

Angefangen hat alles mit 11 Jahren, im Jahr 1966. Es sollte unbedingt ein Aquarium sein mit schönen bunten Zierfischen wie man es in Kaiserslautern bei mehreren Zoofachhändlern - teilweise durch die Schaufenster sehen konnte. Ein erstes Aquarium (Vollglas) 10 Liter Inhalt, darin Kies, 1 Bund Wasserpest, zwei Goldfische, eine Gold- und eine Silberorfe, das Ganze ohne Filter und natürlich ohne Heizung. Da auch kein Licht vorhanden war wurde es kurzerhand im Kinderzimmer auf der Fensterbank plaziert. Licht und direkte Sonneneinstrahlung durch das Fenster forderten einen regelmäßigen Wasserwechsel, damals noch von einem der ältesten Zoofachhändler in Kaiserslautern empfohlen "das Aquarium komplett entleeren, reinigen und alles wieder neu einrichten". Stunden hatte das in Anspruch genommen und letztendlich haben das die armen Tiere nach ein paar Monaten auch nicht überlebt. Jahre später reifte der Entschluß aus dem Hobby Zierfischzucht eine berufliche Beschäftigung aufzubauen. Die Anfänge und wie diese sich weiter entwickelten habe ich  versucht Ihnen mit den nachfolgenden Bildern darzustellen.

 

           

1981 erwarb ich das Gebäude in dem unser heutiges Geschäft untergebracht ist.

 

 

Nach 12 Jahren Renovierung und Umbau konnte sich das 1910 erbaute Haus wieder   sehen lassen.

 

 

 

Die Zucht von Zierfischen sollte in den kommenden Jahren ein erfüllendes Hobby sein. Angespornt durch die damals vielen Privatzüchter in den Kaiserslauterer Zierfischvereinen hatten wir im Bereich der Lebendgebährenden Zahnkarpfen eine Marktlücke entdeckt. Die Hälfte der Kaiserslauterer Zoofachgeschäfte bezog diese Tiere von uns, im Saarland gab es weitere nahmhafte Zoogeschäfte, die mit unseren Nachzuchttieren beste Geschäfte machten. Bis nach Worms wurden die Jungtiere gefahren und mit dem dadurch verdienten Gewinn das geplante Geschäft erweitert.

 

Immer wieder waren Umbauarbeiten zu erledigen, da eine ständige Vergrößerung der Zuchtanlage durchgeführt werden musste.

 

 

 

Aber irgendwann stand fest, dass wir vom privaten Hobbyzüchter zum gewerblichen Züchter wechseln mussten. Am 28.Juli 1993 wurde der erste Gewerbeschein offiziel als Startschuß in eine neue Zukunft ausgestellt. Vieles was in unserer Branche im Argen lag wollten wir mittels unserem Tierverkauf verbessern. So zum Beispiel konnte man in Kaiserslautern überall in den damaligen Fachgeschäften Zierfische erwerben die aus unterschiedlichen Verkaufsaquarien in eine Transporttüte verpackt und ohne Lichtschutz nach Hause getragen wurde. Eine entsprechende Verpackungsverordnung vom Gesetzgeber gab es ausschließlich nur für Gewerbetreibende untereinander. Beim VDA (Der "Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde e.V. gegr. 1911" ist der älteste und größte Verband für Aquarianer und Terrarianer weltweit. Ihm sind in der Bundesrepublik Deutschland ca. 350 Vereine mit ca. 13.000 Mitgliedern angeschlossen) erkannte man die Problematik und versuchte über entsprechende Printwerbungen darauf aufmerksam zu machen. Nachfolgend ein Beispiel dafür:

 

 

Bei uns war es vom Anfang an selbstverständlich, die mit Zierfischen besetzten Beutel zum Beispiel in Zeitungspapier einzupacken. Auch bei der Einzelfilterung der Zucht- und Verkaufsaquarien waren wir Vorreiter in dieser Branche. 1993 gab es in Kaiserslautern 14 zierfischführende, gewerbliche Verkaufsanlagen. Die meisten davon hatten sogenannte Blockfilter. Alle Zierfische hatten gemeinsam das gleiche Wasser mit einer großen Filtereinheit. Der Lebensraum eines Roten Neons aus Südamerika war in solchen Anlagen identisch mit dem des Buntbarsches aus dem Malwi- oder Tanganjikasees oder eines Guppys aus Mittelamerika.

Aufgrund dieser Beispiele konnte man sich auch erklären, dass massenweise instabile und dadurch kranke Zierfische verendeten nachdem diese verkauft wurden. Die Stressbelastungen waren für die Tiere zu groß als dass sie dies überleben konnten.

 

Ich möchte an dieser Stelle nicht näher auf die Situationen bei den Großhändlern eingehen. Dass dort bei vielen bis heute nicht alles stimmt muss für den hier Lesenden zunächst abschließend ausreichen.

 

Jetzt einige Bilder unserer ersten Verkaufsanlage in den Kellerräumen:

 

 

           

 

 

                                      

 

 

                                                                      

 

 

 

                                 

                                                                                                                                        Unser erster Gefrierfutter-Verkaufsschrank.

 

Ab 1996 reifte der Gedanke, den aus allen Nähten platzenden Keller, als Geschäftraum aufzugeben und im Erdgeschoß ein modernes den neuesten Erkenntnissen entsprechendes Ladenlokal zu errichten.

Bevor damit aber begonnen wurde fand in unseren Räumlichkeiten im Jahr 1997 eine Aquarienausstellung statt. Diese Veranstaltung war der offizielle Teil zum 75 jährigen Vereinsjubiläum des Zierfischvereines "Tischrunde Cardinalis Kaiserslautern".

 

 

 

Dieser Verein, bei dem wir zu jener Zeit noch Mitglieder waren, wurde bereits vor Jahren wegen mangelnder Aktivitäten und Mitgliedern aufgelöst.

 

Im Frühjahr 1997 war die Planung für den großen Umbau vollendet und die ersten Arbeiten begannen. Statisch wurden entscheidende Maßnahmen in der Bausubstanz im Haus ergriffen. Zwischenwände wurden entfernt und neue aufgestellt. An sechs tragenden Punkten wurde das gesamte Gebäude im Erdgeschoß angehoben und mit neuen tragenden Stahlelementen gesichert. Die gesamte neue Aquarienanlage wurde schwebend über dem vorhandenen Fußboden eingebaut. Der danach folgende Aufbau unserer neuen Verkaufsanlage nahm etwa nochmals ein Jahr in Anspruch. Aus sechs Metern langen diversen Rohstäben und Aluplatten wurden gemäß unserer Vorplanung die Einzelelemente gefertigt. Alle diese Arbeiten wurden durch uns selbst ausgeführt. Auch die notwendigen Installationen erledigten wir in Eigenleistung. Hier einige Bilder von der Entstehung unserer heutigen Aquarienanlage:

 

        

 

 

 

                         

 

 

                      

 

 

                        

 

 

       

 

Am 01.08.1999 war es dann soweit. Die Eröffnung unseres neuen Ladenlokales. Als eines der ersten Zoofachgeschäfte in Deutschland überhaupt hatten wir eine Warenwirtschaft installiert und konnten über den Abverkauf der Ware die neuen benötigten Warenbestellungen generieren. Unsere Aquarienverkaufsanlage hatten wir mit einer automatischen Wasserwechselanlage installiert, die über Zeitschaltuhren gesteuert, täglich einmal einen Wasserwechsel vornahm.

In der dann nachfolgenden Zeit hatten wir mehrere Außenaktivitäten, welche neben dem täglichen Geschäftbetrieb eine zusätzliche organisatorische Mehrbelastung für alle Mitarbeiter/innen darstellte. Hier einige Bilder aus den unterschiedlichsten Veranstaltungen:

 

 

 

 

 

In der Kaiserslauterer Fußgängerzone vor der Marienkirche ein Aquaristik-Apfel-Stand mit dem wir für die Aquaristik geworben haben. Das Besondere war ein Aquarium, welches optisch Süß- und Meerwasser vereinte Zierfische zeigte. Ein Novum in unserer Branche, welches nur einmal vorher auf der "Interzoo" in Nürnberg, das ist die seit Jahrzehnten führende Weltleitmesse gezeigt wurde.

                                        

 

 

 

In der Landesgartenschau Kaiserslautern hatten wir 8 Tage Gelegenheit unsere besondere Auswahl an Aquarien- und Gartenteichartikel zu zeigen. Eine damals noch Weltneuheit war die Aquariensäule im Gartenteich. Die Tiere konnten aus der Ebene ihres bisherigen Lebensraumes innerhalb der Säule hochschwimmen und den Teich von oben begutachten.

                               

 

 

Eine der ersten Ausstellungen die wir in dieser Zeit organisierten war die auf dem Messeplatz Kaiserslautern stattfindende Landwirtschaft- und Industriemesse von Rheinland-Pfalz. Hier hatten wir mit großen Aufwand sogar einen künstlichen Teich in der Zelthalle aufgebaut. Auch wurde hier erstmals der breiten Öffentlichkeit unser Hausmarkenfutter vorgestellt.

 

 

        

 

 

 

 

Zwei große Aquarien-Ausstellung hatten wir noch in einem großen Einkaufsmarkt in Kaiserslautern in denen wir unsere Leistungsfähigkeit gerade im Aquarienbau darstellten. Leider wurden dort keine Bilder gemacht, so sollte dies der Vollständigkeit wegen nicht unerwähnt bleiben.

2016 waren wir zum "Steinklobberfest" in Schopp eingeladen worden. Im alten Rathaus hatten wir einen Raum zur Verfügung gestellt bekommen und konnten einen Tag den Besuchern unser Können zeigen. Ausschließlich mit eigenen Nachzuchttieren besetzt, hatten wir vier Aquarien aufgebaut. 

        

 

Ein weiterer Höhepunkt unserer Geschäftaktivität war der Anbau einer Halle, sowie eine Erweiterung unserer Geschäftsfläche in das 1. Obergeschoß.

                                                 

                                  

                                                                               

In der Halle war anfangs lediglich eine Erweiterung unseres Sortiment geplant. Später gestalteten wir diese Räumlichkeiten in eine Kaltwasseranlage um, die bis heute ganzjährich Kaltwasserfische anbietet.

 

                     

 

Im 1. OG erweiterten wir in den Bereich Terraristik. Die nachfolgenden Bilder zeigen auch die Arbeitsleistungen unserer Mitarbeiter, ohne die das Ganze nicht hätte vollbracht werden können:

    

                                                     

 

                                          

 

 

                                              

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Jahr 2010 wurden kleinere Umgestaltungsarbeiten in den Verkaufsräumen durchgeführt. Zum Einen trennten wir die Koi-Anlage strikt von den "Sonstigen Kaltwasserfischen", zum Andern gestalteten wir die erste Wirbellosenanlage in Kaiserslautern.

 

 

         

 

2013 modernisierten wir unsere Verkaufsanlage, indem größtenteils Strömungspumpen gegen Lufthebefilteranlagen in den Aquarien ausgetauscht wurden. Nach ersten guten Erfolgen bauten wir in der Garnelenanlage, sowie in der Kaltwasseranlage und in der Zuchtanlage Lufthebefilter ein. In den voran genannten Anlageteilen wurden etwa zeitgleich die Lichtanlagen, von der Röhren-Leuchtmitteltechnick in die morderne LED Technik umgestaltet.

In der Zeit danach installierten wir in die ehemalige Pflanzenanlage eine Kampffischanlage, sowie eine Krebsanlage.

Heute, 2018 wird darüber diskutiert wie die von uns strikt durchgeführte Spezialisierung weiter verbessert werden kann. Anregungen von unseren Kunden werden dabei immer in unser Konzept eingepflegt.

Am 28. Juli 2018 werden wir unser Jubiläum mit allen hiermit eingeladenen Kunden gemeinsam feiern. Rechtzeitig vorher wird ein ausführliches Programm über unseren Newsletter bekannt gegeben. Einen groben Rahmenplan der Jahrestermine 2018 finden Sie in unserem Bonusheft, welches Sie kostenlos bei uns im Ladengeschäft erhalten.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

 

Ihr Aquaristik Apfel Team

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.